Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg offiziell beschlossen

v.l.: Dr. Franz Guber, Dr. Peter Deml, Prof. Dr. Udo Hebel
v.l.: Dr. Franz Guber, Dr. Peter Deml, Prof. Dr. Udo Hebel

Auch die Universität Regensburg hat nun am 13.07.2017 einen Kooperationsvertrag mit der Akademie Ostbayern – Böhmen abgeschlossen und reiht sich damit ein in die Riege verschiedenster Institutionen der Region Ostbayern/Böhmen, die bereits mit der Akademie zusammenarbeiten. 

 

Neben der OTH Regensburg, der OTH Amberg-Weiden sowie der Westböhmischen Universität in Pilsen konnte die Akademie zahlreiche Kommunen, Museen und andere kulturelle Einrichtungen, Schulen und Vereine als Partner gewinnen.

 

Die Universität Regensburg korrespondiere bereits durch ihren Gründungsauftrag, eine Brücke zwischen Ost und Westeuropa darzustellen, hervorragend mit dem Profil der Akademie, sind sich Universitäts-Präsident Prof. Dr. Udo Hebel und Dr. Peter Deml, Vorsitzender der Akademie, einig. Insbesondere die Institute für deutsch-tschechische bzw. Ost- und Südosteuropa-Studien wie das Bohemicum, Europaeum, das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa BAYHOST sowie das im Januar 2017 in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommene Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) wären die geeigneten Ansprechpartner.

 

Präsident Prof. Dr. Udo Hebel freue sich mit der Akademie Ostbayern – Böhmen zusammen auf die neuen Möglichkeiten, die sich der Universität durch diese Kooperation bieten, in die Region zu gehen und auch nach außen hin mit Projekten zu wirken, exzellente Forschungsbereiche durch die Plattform der Akademie weiter zu kommunizieren und gemeinsame Veranstaltungen zu realisieren.

 

Die Presse berichtet: