Die Akademie für den Natur- und Kulturraum Ostbayern-Böhmen

 

ist eine Bildungseinrichtung, die die gesamte Öffentlichkeit anspricht, besonders die Jugend. Sie vermittelt Informationen, damit ein Bewusstsein entwickelt werden kann für Themen, die im Natur- und Kulturraum entlang der bayerisch-böhmischen Grenze bedeutsam sind. 

 

Schwerpunkte sind dabei:  Der Mensch und sein Gestalten,  Phänomene im Naturraum,  

Wirtschaft in Vergangenheit und Gegenwart sowie Zukunftsperspektiven der Region 

beiderseits der Grenze.  

 

Die Akademie kooperiert mit Hochschulen, kommunalen Gebietskörperschaften, Schulen, Vereinen und  regionalen Institutionen.  Sie achtet dabei besonders auf grenzüberschreitende Aktivitäten und das Zusammenwirken mit Partnern in Böhmen. 

 


Aktuelle Beiträge:

Museumsführungen zum Jahresthema „Erde“ am Internationalen Museumstag am 22.05.2016

Thema: Keramische Schätze

 

Keramik – gebrannte Erde, ist eines der am längsten von Menschen genutzten Materialien.

Die Akademie für den Natur- und Kulturraum Ostbayern-Böhmen lud ein zu zwei Museums-Führungen, die eigens zum Jahresthema „Erde“ veranstaltet und nach individuellem Interesse besucht werden konnten.

 

Es wurden verschiedene Arten von Keramik vorgestellt, z.B. Porzellan, Steinzeug, Steingut, Fayence, wobei besonders auf Beispiele aus der Region Bezug genommen wurde.


 

Stadtmuseum Nittenau:

 

"Reichenbacher Keramik"

 

14:00 Uhr, Carolin Schmuck M.A.


 

Schwarzachtaler Heimatmuseum Neunburg v. Wald:

 

"Keramik und Ziegel"

 

16:00 Uhr, Dr. Reiner Reisinger



0 Kommentare

Exkursion "Moderne Methoden der Bodengewinnung und Bodenverarbeitung"


Das Jahrestheme "Erde" führte die Teilnehmer am 23.04.2016 zur Gerhard Rösl GmbH & Co. KG nach Regensburg-Dechbetten.

 

Themen waren: Böden verbessern ohne chemische Produkte, Fruchtbarkeit steigern,

Böden schonen bei technischen Eingriffen.

 

Nach dem freundlichen Empfang durch die Familie Rösl referierte

Prof. Dr.-Ing. Thomas Neidhart von der OTH Regensburg über Flüssigböden, die z. B. beim Einbau von erdverlegten Bauteilen zum Einsatz kommen.

 

Der Leiter des Unternehmens, Dipl.Ing. Franz Rösl, informierte anschließend ausführlich über die (Wieder-)Herstellung gesunder, humusreicher Böden.

 

Nach der Mittagspause wurden unter Führung durch Herrn Rösl die Betriebseinrichtungen und der Lehrpfad für Geologie, Landschaft und Rohstoffabbau besichtigt. Eine fröhliche Feldbahnfahrt in der Friedrich-Zeche beendete die äußerst informative Exkursion.

 

Eine Diashow am Akademie-Büro in den Rathaus-Arkaden zeigt Fotos von der Veranstaltung.

 

Die Presse berichtet: 

0 Kommentare

Themenabend im Freilandmuseum: “Lehm – ein alter Baustoff neu entdeckt”


 

Eine weitere Veranstaltung im Rahmen des Jahresthemas „Erde“ fand am 8. April 2016 im Freilandmuseum Neusath-Perschen statt zum Thema "Lehm – ein alter Baustoff neu entdeckt”.

 

Der Baustoff Lehm spielt heute nicht nur in der Denkmalpflege eine Rolle, sondern findet zunehmend Beachtung, wenn es um ressourcenschonende ökologische Baukonzepte geht. 

 

Nach der Begrüßung der zahlreichen Teilnehmer durch den Bauhofleiter des Museums, Herrn Konrad Uschold, folgten die Fachvorträge.  Von der Fakultät Architektur der OTH Regensburg sprachen: 

 

Prof. Dietmar Kurapkat (Fachgebiete Denkmalpflege und Bauforschung) und 

Prof. Anne Beer, (Architektin, Stadtplanerin), die den englischsprachigen Vortrag von OTH-Kooperationspartner Prof. Cristobal Crespo aus La Coruña, Spanien, übersetzte. 

 

Anschließend führte Herr Uschold durch einen Teil des Außengeländes. Zwei seiner Mitarbeiter zeigten in der Handwerkerhalle die praktische Verarbeitung von Lehm als Baustoff.

 

Abschließend wurden noch lange im Tagungsraum angeregte Gespräche zwischen den Teilnehmern und den "Lehm-Experten der OTH Regensburg geführt.

 

Die Presse berichtet:  Der Neue Tag

                                   "Mit Lehm beim Bauen nicht auf dem Holzweg"

 

                                   Mittelbayerische Zeitung

                                   "Ein alter Baustoff erweist sich erstaunlich modern."

 

0 Kommentare



Akademie2009